Mieses Wetter - schlechte Laune und anderes Unbill... - Logbuch - SY Nuepi

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mieses Wetter - schlechte Laune und anderes Unbill...

Herausgegeben von in Erlebnis ·

..und schlechtes Gewissen, da ich mit dem Schreiben nicht gerade fleissig war. Nachfolgenden Text hatte ich zwar schon vorner Weile geschrieben aber nicht überarbeitet und geladen. Verspreche Besserung...

Oktober 2016:
Nachdem wir bisher nicht bei unserem Schiff waren, war die Vorfreude und Erwartung auf schöne Herbsttage da - aber wir wurden schön enttäuscht.

Was ist passiert? Üblicherweise sind wir immer früher im Jahr in Italien um voran zukommen. Diesmal nicht. Wir hatten zuhause richtig viel zu tun, Büro Übergabe - ja, bin jetzt Privatier - 3 Wohnungen renoviert, umgezogen (sh. vorhergehenden Eintrag), leider noch nicht mit allem fertig. Aufgrund der vielen Arbeit in den letzten Monaten wollten wir diesmal mehr urlauben als arbeiten.

Start war geplant für den 06.10. Losgefahren sind wir allerdings erst am 07.10. weil alles länger gedauert hat und wir keine Hektik aufkommen ließen. Wir haben jetzt ja Zeit.....

Wir kommen an und es ist kalt. Richtig kalt. Trüb, windig, stürmische Böen und kalt!!!  Die Chefin bringt von zuhause ihre Erkältung mit, mittlerweile hat es mich auch erwischt. Oh Wunder.

Das wir abends im Schiff heizen müssen war uns schon klar, aber das es so kalt ist haben wir nicht erwartet. 2014 waren wir etwa um die gleiche Zeit hier und hatten wunderbares T-Shirt Wetter.
Tags darauf erstmal einräumen, einkaufen, Kühlschrank auffüllen, Weinvorräte etc. anlegen und überlegen was wir so tun wollen. Richtig Lust anzufangen hatten wir nicht. So haben wir das erste Wochende verbummelt und es uns gut gehen lassen. Wenn es nur nicht so kalt wäre. Dieser ständige, starke kalte Wind aus Nord / Nordost.

Mittlerweile,also nach einer Woche,  hatten wir sage und schreibe einen sonningen Tag und zwei wechselhafte Tage dazu. An Deck haben wir uns ein paar rostigen Stellen angenommen, kommen aber damit nicht weiter, weil es regnet. Wie soll man da keine schlechte Laune kriegen?

So schwenkten wir um und haben mit ein paar Holzarbeiten im Innern bekonnen. Abschleifen, streichen, lackieren. Berichte für das Logbuch schreiben. Bilder sortieren, eben solche Sachen die man eh vor sich herschiebt und denkt, das man sie bei schlechtem Wetter mal erledigt. Und jetzt ist schlechtes Wetter.

Wärmer wird es auch nicht. Ohne Heizung könnten wir nicht auf dem Boot bleiben. Wobei wir nur Salon und den Achterbereich heizen. Richtung Mittschiffs und Vorschiff haben wir mit Decken "dicht" gemacht. Dort wohnen wir nicht, also wozu heizen?  Selbst wenn mal die Sonne eine Weile scheint, wird es nicht warm im Schiff. Dann kann zwar draußen gearbeitet werden aber man muß in Bewegung bleiben sonst wird es schnell kalt.

Um das alles noch ein bissle abzurunden hat die Capitana plötzlich Augenprobleme. Heftige dazu. Blitze, Bindfäden und so Zeugs. Also Anruf beim Augenarzt, Ferndiagnose: "sofort vorbei kommen, könnte Netzhautablösung sein"! Na super...... Das war Mittwoch in der zweiten Woche.

Also was tun? Klar - sofort Termin für Übermorgen, den nächsten Freitag ausgemacht. Sofort angefangen zu packen, unseren Abstecher in die Schweiz abgeblasen, alle sorgenvolle Gedanken zur Seite gepackt, Donnerstag das Schiff für den Winter "eingepackt" und losgedüst, Richtung Heimat.

Nachts gegen 23 Uhr angekommen, ausgeladen und ab in die Koje. Am nächsten Morgen pünktlich beim Augenarzt aufgeschlagen und dann glücklicherweise Entwarnung. Uff.... Netzhaut, Bindehaut alles i.O.  Mittlerweile wieder alles im grünen Bereich.

So sind die ursprünglich 2 1/2 bis 3 Wochen auf nichmal 2 Wochen geschrumpft und entsprechend wenig erledigt.

Aber was soll`s - wir haben ja jetzt Zeit.....

Wir haben diesmal nicht mal Bilder gemacht....
Packe hiermal eines von früher hin. Mit Sonne, der besseren Laune wegen! Das war am 14.Oktober 2014!!



Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü